Abwasser - Der Weg des Abwassers

Der Weg des Abwassers in Wort und Bild

Die Gruppenkläranlage Rülzheim ist eine mechanisch-biologische Kläranlage. Sie ist entsprechend den heutigen Anforderungen an die Reinigungsleistung von Kläranlagen in der Lage, das Abwasser von rd. 41.500 Einwohnern bzw. Abwasser von Industrie und Gewerbe, zu reinigen.

Dies entspricht einem täglichen Abwasseranfall von ca. 4.000m³. Das Abwasser wird beim Durchlaufen der Kläranlage bezüglich der maßgebenden Abwasserinhaltstoffe wie BSB5 (biochemischer Sauerstoffbedarf in 5 Tagen), CSB (chemischer Sauerstoffbedarf) und absetzbare Stoffe zu über 95% gereinigt. Ammonium (NH4-N) wird zu Nitrat (NO3-N) oxidiert und anschließend wird das Nitrat in elementaren Stickstoff (N2) und Sauerstoff umgewandelt.

Die vom Gesetzgeber vorgeschrieben Grenzwerte werden somit eingehalten. Das gereinigte Abwasser wird dem Klingbach zugeleitet. Der bei der Abwasserbehandlung anfallende Schlamm wird anaerob, d.h. unter Sauerstoffausschluss, ausgefault. Danach wird der Schlamm über eine Zentrifuge entwässert und zur Rekultivierung übergeben. Die Rückführung des Klärschlamms in die Landwirtschaft, dem Ziel einer jeden Schlammbeseitigung, steht derzeit, insbesondere im Hinblick auf die hohen Anforderungen der Gesetzgebung nichts im Wege.

Regenüberlaufbecken (RÜB)
Regenüberlaufbecken (RÜB)
Im Regenüberlaufbecken werden die Regen- und Abwasseranfälle, sobald sie das zweifache des Trocken-Wetterabflusses überschritten werden, gespeichert. Ist die Anlage wieder aufnahmefähig, wird das Wasser mittels Pumpe der Kläranlage zugeführt.
Einlaufhebewerk
Einlaufhebewerk
Im Einlaufhebewerk wird das ankommende Abwasser auf das Kläranlagenniveau angehoben. So kann es im freien Gefälle durch die Kläranlage fließen.
Rechengutanlage, Rechengutwaschpresse
Rechengutanlage, Rechengutwaschpresse
In der Rechenanlage werden mit Hilfe eines selbsttätig arbeitenden Gegenstromrechen sperrige Schwimmstoffe wie Lumpen, Holz- und Kunststoffteile usw. aus dem Abwasser entfernt. In einem nächsten Schritt werden biologisch abbaubare Stoffe aus dem Rechengut ausgewaschen und wieder dem Abwasser zugeführt. Dem zurückbleibenden Rechengut wird bei einem Pressvorgang Wasser entzogen und in einem Container der Müllverbrennung zugeführt.
Sandfang / Fettfang
Sandfang / Fettfang
Im belüfteten Sandfang wird die Fließgeschwindigkeit des Abwassers durch Aufweitung des Beckenquerschnitts reduziert. Dadurch können sich Sand und andere mineralische Stoffe absetzen. Durch die Belüftung wird zum Einen erreicht, dass sich die organischen Stoffe nicht absetzen. Zum anderen werden durch den Lufteintrag Fette und andere Leichtstoffe abgeschieden. Sie schwimmen im parallel angeordneten, nicht belüfteten Teil auf. Von dort wandern sie in den Faulbehälter. Der Sand wird im Container der Wiederverwertung zugeführt.
Vorklärbecken
Vorklärbecken
Das Vorklärbecken ist ein Absetzbecken. Hier setzten sich ebenfalls bedingt durch eine Querschnittsverbreiterung und der damit verbundenen Reduzierung der Fließgeschwindigkeit, die ungelösten, organischen Stoffe in Form von Primärschlamm ab. Mit Hilfe eines Räumers wird der Schlamm in die Schlammtrichter geschoben, von denen er in den Voreindicker abgezogen werden kann. Das gesamte mechanisch gereinigte Abwasser wird anschließend dem biologischen Teil der Kläranlage zugeleitet.
weiter
Copyright © 2017 Verbands- und Gemeindewerke Rülzheim
Am Deutschordensplatz 1 - 76761 Rülzheim
Tel. 07272 / 7002-1011 - Fax. 07272 / 7002-1695
mail und internet